Ostsee Tour 2020

Sie sind hier: Startseite » Reisen » Camping

mps Sonntag, 31. Mai 2020 von mps

Urlaub in Coronazeiten

Eine Reise an die Ostsee

Corona bedingt musste unser erster Urlaub 2020 etwas später beginnen als vorgesehen und auch ein anderes Reiseziel musste ins Auge gefasst werden. Der geplante Urlaub um Ostern konnte nicht stattfinden und auch unserer geplante Kreuzfahrt im Mai wurde abgesagt. Also entschieden wir uns mal wieder an die Ostsee nach McPom zu fahren. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

31.05.2020 Aufbruch zu unserem Übernachtungsplatz

Unser Stellplatz.

Wir wollten die ca. 620 Km bis zu unserem Campingplatz an der Ostsee nicht an einem Stück durchfahren, sind ja nicht auf der Flucht. So entschieden wir uns auf dem Campingplatz "Seecamp Derneburg" einen Stopp zum Übernachten einzulegen. Wir sind ganz ohne Stau und mit sehr wenig Verkehr durchgekommen.

Als wir gegen 14.30 auf unserem Übernachtungsplatz angekommen sind konnten wir uns gleich anmelden. Durch das lange Pfingstwochenende war der Platz recht gut besucht und wir haben gerade so noch einen Platz bekommen.

Blick vom Restaurant auf den Badesee.

Wir konnten auf der großen Wiese das Gespann angekoppelt stehen lassen. Zum Übernachten ist der Platz ganz ok, nachts recht ruhig, mit Brötchenservice und einem recht guten Restaurant.

Das Betreiber Ehepaar ist recht nett und sehr bemüht. Leider kann man das zum Platzwart nicht sagen. Aber dazu später mehr. Die Zufahrt zum Platz ist recht eng und im Wartebereich vor der Schranke ist Platz für maximal 1 Gespann.

Da der Campingplatz normalerweise nur als Übernachtungsplatz und von überwiegend Dauercampern genutzt wird, reicht der Platz aber aus. Die Sanitäranlagen wurden von uns nicht genutzt, da wir ein vollwertiges Duschbad im Wohnwagen haben.

Der Badesee auf dem Platz hat Trinkwasser Qualität und war bereits recht gut besucht.

Ankunft auf dem Camping "Liebeslaube"

Außenbereich des kleinen Restaurants am Platz.

Nach dem wir unzählige Baustellen und einen kleinen Stau bei Hamburg überwunden haben, sind wir gegen 14:30 Uhr auf unserm Zielcampingplatz "Liebeslaube" direkt an der Ostsee angekommen.

Ein wirklich sehr schön gelegener Campingplatz mit allem notwendigem Komfort. Es gibt ein kleines italienisches Restaurant am Platz. Wir hatten dort einmal Pizza und einen Salat bestellt, zum Mitnehmen. Die Pizza geht aber den Salat kann man vergessen.

Sanitärgebäude

Im großen neuen Sanitärgebäude befindet sich auch ein kleiner Supermarkt wo man morgens frisch aufgebackene Brötchen bekommt aber auch frühstücken kann.

Wir haben die Sanitären Anlagen allerdings nicht genutzt, da wir ein großes Duschbad im Wohnwagen und einen Komfortplatz mit Frisch und Abwasser gebucht haben. Lediglich zum leeren der Toilettenkassette mussten wir das Sanitärgebäude aufsuchen. Man benötigt für den Zugang zum Gebäude eine Karte. Diese muss bei Nutzung der Duschen vorher aufgeladen werden.

Der Eingangsbereich im Sanitärgebäude.

Unser Platz sogar noch mit Meerblick. Die Komfortplätze hier sind in der Regel alle über 100qm groß.

Klein aber fein. Der Strand.

Einige wunderschöne Sonnenuntergänge inbegriffen.

Ein Video vom Campingplatz

UNESCO Welterbestadt Wismar. Eine Perle der Ostsee.

Der alte Hafen

Die wunderschöne Altstadt von Wismar inkl. des alten Hafens sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Stadt besitzt mit seinen großen Kirschen, dem eindrucksvollen Markplatz mit seinen bestens restaurierten Bürgerhäusern und der Wasserkunst den wohl am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern in Deutschland.

Seit 2002 gehört die Stadtanlage aus der Blütezeit der Hanse zum UNESCO Welterbe. Durch seine außergewöhnliche Lage direkt an der Ostsee, ist die Stadt seit Jahrhunderten mit dem Meer verbunden. Im alten Hafen findet man eine Nachbildung der typischen hanseatischen Koggen welche man auch besichtigen kann. Gegenüber im neuen Hafen machen seit einigen Jahren auch Kreuzfahrschiffe halt. Wir selber waren im Dezember 2018 mit der MS-Albatros hier.

Hinter diesen Gebäuden legen die Kreuzfahrt Schiffe an.

Nachbildung einer historischen Hanse Kogge. Bei der Besichtigung wird um eine Spende gebeten.

Parken in Wismar

Ein idealer Parkplatz befindet sich direkt am Rande der Altstadt in unmittelbarer Nähe zum alten Hafen und einigen sehr guten Fischrestaurants. Hier parkt man für wenig Geld gut und sicher. Bis zum Marktplatz im Zentrum von Wismar sind es von hier gerade mal rund 20 Minuten Fußweg, wenn man langsam läuft.

Fisch direkt vom Kutter

Direkt gegenüber der Zufahrt zum Großparkplatz, befindet sich ein Fischgroßhandel. Hier bekommt man zu vernünftigen Preisen das Beste aus dem Meer. Frischer geht es kaum.

Aber auch direkt im alten Hafen bekommt man leckere Meeresfrüchte geräuchert oder gebacken direkt vom Kutter. Sollte man unbedingt versuchen. Unserer Meinung nach schmeckt es beim Kutter der Fischräucherei Marco Brandt am besten.

2004 waren wir mit dem Wohnmobil das erste mal in Wismar. Man konnte da mit dem Wohnmobil direkt am alten Hafen übernachten. Heute geht das leider nicht mehr. Wir waren damals im Brauhaus am Lohberg / Gasthaus Brauerei Wismar zum Essen gewesen. Das Essen war damals echt sehr gut und günstig.

Heute waren wir dort noch mal zum Mittagessen. Leider ist das Essen bei weitem nicht mehr so gut. Das Lacks Filet war Totgebraten. Dafür haben die Preise enorm zugenommen. Wir gehen hier nicht mehr essen.

Vom alten Hafen aus folgt man den Schildern Richtung Marktplatz. Man gelangt dort, über eine großzügige Fußgängerzone mit vielen Geschäften und Kaffees, hin zum Mittelpunkt der Altstadt. Auf dem Marktplatz ist täglich immer etwas los. Hier bekommt man frischen Fisch oder Gemüse aber auch andere Kleinigkeiten.

Gewölbe an der Grube

Fußgängerzone Richtung Marktplatz

Marktplatz mit Wasserspielen

Lebenshauptstadt Schwerin

Fußgängerzone Altstadt

Mit ca. 96.000 Einwohnern ist die kreisfreie Mittelstadt die kleinste aller Landeshauptstädte in Deutschland. Die von Zahlreichen Seen umgebene Hauptstadt Mecklenburgs hat viel zu bieten.

Die wunderschön restaurierten Stadthäuser im Zentrum der Hauptstadt bis zum Regierungsviertel nahe der Schlossinsel, ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Auch die 2 großen Einkaufszentren mitten in der Stadt laden zum Shoppen ein.

Parken kann man sehr gut und günstig im Parkhaus der Marienplatz-Galerie. Da ist man mitten in der Altstadt und erreicht alles leicht zu Fuß. Im gegenüber liegenden Schlosspark-Center kann man auch bei schlechtem Wetter bequem Shoppen gehen.

Zum Schweriner Schloss sind es von hier aus nur wenige Fußminuten. Bei schönem Wetter lohnt sich der Gang durch die Altstadt mit seinen vielen Kaffes und kleinen Geschäften.

Blick vom Schloss zum Regierungsviertel

Auf dem Weg zum Schloss kommt man direkt durchs Regierungsviertel.

Schweriner Schloss

Ostseebad Boltenhagen

Hofladen mit Cafe

Bevor wir nach Boltenhagen fuhren, machten wir noch einen Abstecher zum Steinbecker Hofladen. Hier bekommt man gute regionale Produkte teils aus eigener Herstellung. Sehr zu empfehlen ist das angeschlossene Kaffee. Hier werden sehr leckere Kuchen und Torten täglich frisch gebacken angeboten.

Boltenhagen

Um 1803 wurde mit den Badekarren der erste Badebetrieb in Boltenhagen am Strand eröffnet. Somit ist Boltenhagen das zweitälteste Seebad in Mecklenburg. In den Chroniken wird belegt, dass Boltenhagen ab etwa 1830 vom Fischer- und Bauerndorf zu einem der bedeutendsten Ostseebädern avancierte. Der damals drei Kilometer lange Badestrand wurde dann auch bald als steinfrei ausgewiesen.

Parken kann man sehr gut im Parkhaus West mitten in der Stadt. Von hier aus erreicht man alle sehenswerte Orte leicht zu Fuß. Kurpark und Seebrücke sind nur wenige Fußminuten entfernt. Recht gut essen kann man im Restaurant zur Düne.

Kurpark

Strand mit Seebrücke im Hintergrund

Seebrücke

Kurhaus Boltenhagen

Insel Poel

Bei schönem Wetter lohnt ein Abstecher auf die Insel Poel nach Timmendorf. Der kleine Ort, der Leuchtturm und der dazugehörige Strand sind einen Besuch wert.

Auf der kleinen Insel Poel findet man einige steinerne Zeugen der Vergangenheit: Gutshäuser, Alleen mit Kopfstein­pflaster, eine alte Schlosswall­ Anlage, viele Leucht­türme und alte Schul­häuser, Museen und eine schöne Inselkirche.

Parken

Am besten man parkt mit dem Auto auf dem Großparkplatz in Timmendorf direkt am Ortsausgang. Von dort aus sind es nur wenige Gehminuten zum Leuchtturm und Strand.

Lübeck

Lübeck ist immer eine Reise wert. Auch wenn man es z.B. nicht mit Wismar oder Stralsund vergleichen kann, so sind auch hier doch noch viele gut erhaltene Bauwerke aus der Hansezeit vorhanden. Allerdings wurden in der Innenstadt viele Bausünden begangen welche dem Stadtbild nicht gerade gut getan haben.

Die auf einer Insel gelegene Altstadt von Lübeck mit ihren ca. 1800 denkmalgeschützten Gebäuden, beherbergt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich auf einem Spaziergang durch die vielen Gänge und Höfe gut zu Fuß erkunden lassen.

Das zentral gelegene Parkhaus Mitte eignet sich besonders für Erkundungen der Altstadt. Allerdings ist es nicht für große SUV's geeignet, da es recht eng ist.

Bunte Gießkannen welche am Abend beleuchtet sind.

Seebad Warnemünde

Das Ostseebad mit Flair vor den Toren der Stadt Rostock. Da wo die Warnow in die Ostsee fließt, liegt das Seebad Warnemünde. Erstmals 1195 urkundlich erwähnt, gehört das ehemalige kleine Fischerdorf seit 1323 zur Hansestadt Rostock. Zugleich ist es einer ihrer schönsten Stadtteile und zugleich einer der traditionellsten deutschen Badeorte an der Ostseeküste.

Hier erwartet sie der wohl breiteste und zugleich feinsandigste Strand an der deutschen Ostseeküste. Eine naturbelassene Steilküste sowie ein Küstenwald und die Rostocker Heide bieten einen gesunden Klimamix und damit beste Möglichkeiten für Erholung und Entspannung.

Warnemünde gilt auch als der Geburtsort des Strandkorbes. Der malerischen historischen Kern entlang des Alten Stroms, lädt mit einer attraktiven Flaniermeile direkt am Wasser zum Bummeln ein.

Parken kann man z.B. sehr gut im Parkhaus Ostsee am Rande der Stadt. Von hier aus gelangt man über die Uferpromenade entlang des wunderschönen riesigen Strandes ins ca. 1000m entfernte Zentrum.

Essen gehen sollte man unbedingt mal an der Uferpromenade am Hafen ins Restaurant Hafenliebe. Hier bekommt man sehr leckere Fischgerichte.

Der Strand von Warnemünde

Der Strand von Warnemünde

...die Badewanne von Rostock mit seinem riesigen weisen Sandstrand und der Hafenzufahrt mit den beiden Leuchttürmen. Unbedingt mal anschauen.

Heimreise

Auch dieser schöne Urlaub ging einmal zu Ende. Die letzten Tage sind wir des Öfteren noch mal zum Hofladen in Steinbeck (zwecks Kuchenkauf) gefahren als auch nach Wismar um noch das Ein und Andere Mitbringsel zu kaufen. Wir kommen bestimmt wieder an die Ostsee.

Auch auf der Rückfahrt haben wir den Campingplatz "Seecamp Derneburg" zum Übernachten aufgesucht. Diesmal war der Platz total leer (ist halt ein reiner Übernachtungsplatz). Trotzdem hat uns der Platzwart ganz eng an eine Baustelle gestellt um uns dann am nächsten Morgen in aller Frühe mit viel Baulärm aus dem Bett zu werfen. Danke nochmal dafür. Wir werden diesen Platz bestimmt nicht mehr aufsuchen. Gibt noch eine Menge andere Plätze in der Umgebung.

Unsere Unterkunft

Wir haben während unserer Reise an die Ostsee auf zwei verschiedenen Campingplätzen übernachtet.

Übernachtungsplatz

Auf der Hin und Rückreise haben wir jeweils auf dem Seecamp Derneburg bei Holle übernachtet. Zum Übernachten ganz ok. Kostet ca. 23 € / 2 Personen mit Wohnwagen. Brötchenservice inkl. nachts recht ruhig. Badesee ist auch vorhanden.

Zielcampingplatz

Unser Campingplatz an der Ostsee war der Campingplatz Liebeslaube. Es war der einzige Platz der noch freie Plätze hatte. Alle Anderen Campingplätze waren bereits ausgebucht da die Campingplätze in McPom zu der Zeit nur zu 60% belegt werden durften. Der Platz liegt wirklich schön direkt an der Ostsee. Die Komfortplätze vorn in Strandnähe sind sehr großzügig und meist mit Meerblick. Auch die Kosten zu dieser Jahreszeit sind akzeptabel. Lediglich die Stromkosten sind relativ hoch da sie nach Verbrauch abgerechnet werden. Wir würden auf jeden Fall wieder kommen.

Sehenswertes

Die nachfolgend aufgeführten Orte haben wir während unseres Aufenthalts an der Ostsee besucht.

Boltenhagen

Ein fünf Kilometer langer Sandstrand, kristallklares Wasser und eine imposante Steilküste machen das Ostseebad Boltenhagen zu einem einzigartigen Urlaubsziel an der Ostsee.

Lübeck

Lübeck ist die norddeutsche Stadt, die sich durch ihre Backsteingotik auszeichnet. Leider wurden auch hier einige Bausünden begangen welche einem auf Schritt und Tritt bei einem Stadtrundgang begegnen. Ist halt eine Großstadt mit vielen alten Häusern.

Schwerin

Schwerin ist eine besonders schöne unter den Landeshauptstädten. Die alten und sehr gut erhaltenen Stadthäuser machen den Flair der Stadt aus. Ein Gang durch das Regierungsviertel zum Schloss mit einem Stopp im Café Prag sollte man sich nicht entgehen lassen.

Timmendorf

Einer der beliebtesten Urlaubsorte auf der Insel Poel ist Timmendorf direkt an der Ostseeküste. Das beschauliche Örtchen rund um den Hafen mit seinem 1871 erbauten Leuchtturm zieht viele Besucher in seinen Bann.

Warnemünde

Der Strand von Warnemünde

Der Strand von Warnemünde

...die Badewanne von Rostock mit seinem riesigen weisen Sandstrand und der Hafenzufahrt mit den beiden Leuchttürmen. Unbedingt mal anschauen.

Wismar

Wismar ist immer eine Reise wert. Die UNESCO Welterbestadt hat viel zu bieten.

Wetter an der Ostsee

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.